Nabelschau

Auch an diesem Ersten April verbringt das Web (1.0 ebenso wie 2.0) wieder einiges an Zeit damit, sich selbst in angemessener Weise zu veräppeln. Da künden die Verfasser einer Blogsoftware an, sie würden mit einem CMS-Hersteller verschmelzen und legt dafür sogar eine eigene Website auf, der heise-Verlag weist auf das Aufkommen von Vanity-IP-Adressen hin (könnte mir gefallen, 272.792.7.3 ist doch nett…).

Es gefällt den Geeks dieser Welt zu zeigen, daß sie einen teilweise sehr subtilen Humor haben. Dafür stehen sie offensichtlich sogar am 1. April um 0:01 Uhr ihrer jeweiligen Zeitzone auf. Aber, um mit Cicero zu fragen, cui bono? Wer hat was davon? Wenn Webdesigner sich nur mit sich selbst beschäftigen, haben sie wohl zuviel Zeit, womit wir beim Thema dieses Blog wären.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.